22.03.-02.04.2017 | BONN

Over the Border

Informationen

Mehr als ein Musik-Festival
Das „Over-the-border“ – Musikfestival geht in die 2. Runde


Nach dem Debüt im Februar diesen Jahres wird das „Over-the-border“-Festival 2017 eine Fortsetzung erfahren.

Der Erfolg des Festival 2016 hat uns das starke Gefühl gegeben, dass die Menschen in dieser internationalen Stadt und Region sich über eine Wiederholung dieses grenzenübergreifendes und kulturverbindendes Musikfestival freuen würden.

Unsere Kooperationspartner haben uns bestärkt das Festival mit einem noch breiteren Programm fortzuführen.

Wir haben dieses Festival kreiert, weil wir Musikern aus aller Welt hier in der UN-Stadt Bonn eine Bühne geben wollen.

Wir wollen aber über die Musik hinaus ein Zeichen setzen: Musik ist ein Mittel, um Gefühle auszudrücken, um Themen zu setzen und miteinander zu kommunizieren. Dafür bietet sich der Standort Bonn mit seiner internationalen Bedeutung und Erfahrung an. Wo sonst als am UN-Standort mit den vielen Nichtregierungs- und den entwicklungspolitischen Organisationen ist die Nähe von Ideen, Anforderungen, Wissen und Begeisterung für die „Eine-Welt“ so groß.

Wir wollen den Austausch und die Begegnung über alle Grenzen hinweg. Das „Over-the-border“-Festival bietet daher den Rahmen für viele neue Begegnungen und Ideen.

Die Veranstaltungsreihe zielt auch 2017 darauf ab, musikalische Grenzgänger zu präsentieren, die die Stilistiken ihrer jeweiligen Heimat in einen breiteren Kontext einbetten: Künstlerinnen und Künstler, die ihre musikalische Tradition mit der heutigen Realität verbinden und Stellung beziehen.

Änderungen zum Vorjahr:
Wir starten das Festival ein Monat später als im Vorjahr. Auch werden die Termine nicht täglich aufeinanderfolgen - sondern mit einigen Tagen Verschnaufpausen versehen.

Im Vergleich zu 2016 werden die Veranstaltungsorte Beethovenhaus für die Eröffnung sowie das Pantheon hinzukommen. Die Telekom hat dem Festival ermöglicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen im Telekom Forum zu produzieren. Neben der tollen Zusammenarbeit mit der Stadt - präsentieren wir 2017 eine UNO-Partnerschaft insbesondere mit der United Nations Convention to Combat Desertification, die uns heute netterweise zur Pressekonferenz beherbergt.

Mi 22.03.2017

Eröffnungsabend mit Fatoumata Diawara

Kammermusiksaal des Beethovenhaus Bonn

Veranstaltungsort: Kammermusiksaal des Beethovenhaus Bonn
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

  

Die Songwriterin Fatoumata Diawara gilt als der neueste Shooting-Star der vielseitigen Musikszene aus Mali. Als Schauspielerin wirkte sie in Filmen und auf Theaterbühnen mit,. Mit Mitte Zwanzig siedelte Fatoumata Diawara nach Frankreich über.

Mit ihrem afrikanischen Kopfschmuck und dem Look eines Models, das zur Gitarre greift, wirkt Fatoumata Diawara wie eine Mischung aus der jungen Miriam Makeba und und der Chanteuse Carla Bruni. Fatoumata Diawara ist auf dem renommierten britischen "World Circuit"-Label, der künstlerischen Heimat des Buena Vista Social Clubs, zu Hause.

Ihren bislang größten Auftritt hatte die damals 30-jährige im Januar 2013, als sie rund 40 der prominentesten Musiker ihres Landes für eine gemeinsame Aufnahme zusammen brachte. Mit Größen wie dem blinden Sängerpaar Amadou und Mariam, dem Kora-Virtuosen Toumani Diabaté und der Wassolou-Sängerin Oumou Sangaré sang sie die Friedenshymne "Mali-ko" ein. Fast zeitgleich mit dem französischen Einmarsch in Mali veröffentlicht, der den Vormarsch radikalislamistischer Milizen im Norden des Landes zurück drängte, geriet "Mali-Ko" zum flammenden Apelle für Frieden, Einheit und Vielfalt in ihrem Land.

Als eine der Protagonisten des Films Mali Blues bringt Fatoumata uns auf eine musikalische Reise ins verstörte Herz Malis, das als musikalische Weltmacht gilt. Doch Dschihadisten bedrohen die Musikszene und zerstören Instrumente: Musik sei Sünde! Islamistische Fanatiker, die weite Teile von Malis Norden beherrschen, haben Musizieren verboten.

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 1MB]

Fr 24.03.2017

Quadro Nuevo meets Cairo Steps

Telekom Forum

& very special guests
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

    

Ein exotisches, inspirierendes und mitreißendes Klangerlebnis.
Musik als fliegender Teppich – hinweg über die Grenzen von Zeit, Politik und Religion.

Zwei renommierte Bands – das mehrfach mit dem ECHO ausgezeichnete Ensemble Quadro Nuevo und Cairo Steps, ein internationales Sufi-Weltmusik-Ensemble – begegnen einander in einer spannenden Mischung aus klassisch arabischer Musik, Tango Oriental, hypnotischen Grooves, Jazz und Improvisation.

Zusätzlich werden weitere Gäste aus Ägypten und dem östlichen Mittelmeerraum auf die Bühne geladen, was die handverlesenen gemeinsamen Konzerte zu einem einzigartigen Erlebnis werden lässt.

Künstler aus Kairo und Köln, Bagdad und Bayern bilden eine verwegene World Music-Truppe aus mindestens zehn Vollblutmusikanten. Das Projekt Flying Carpet ist jedoch mehr als die Summe ihrer einzelnen Teile. Meditativer Klang und kraftvolle Unisono-Passagen erzeugen einen Auftrieb, dem man sich nur schwer entziehen kann. Der Teppich hebt ab.

Getrieben zwischen östlichen und westlichen Winden schwebt er durch neue Klanglandschaften. Er trägt er uns hinweg: Über den Bodennebel trivialer Alltagsprobleme. Über die Grenzen von Kulturen und Ideologien. Über die Gräben scheinbar unlösbarer Konflikte.

Quadro Nuevo und Cairo Steps lernten sich bei einem gemeinsamen Auftritt in der Alten Oper Frankfurt kennen. In der gegenseitigen Begeisterung wünschten sie spontan eine Weiterführung dieses Genre-übergreifenden Projektes. Diese Idee machten sie wahr!

Im Januar 2017 reisen die Musiker durch Ägypten, spielen in den Opernhäusern von Kairo, Alexandria und Damanhur und veröffentlichen anschließend ihr Musik-Album Flying Carpet.

Über ihre Konzerte sagen sie:
„Obwohl wir aus unterschiedlichen Kulturräumen kommen, stehen wir voller Respekt füreinander als Freunde auf der Bühne. Wir haben die Vision, mit unserer gemeinsam entstehenden Musik Momente zu schaffen, welche eine Brücke zwischen dem Abend- und dem Morgenland spannen. Ein gemeinsamer Ritt auf dem fliegenden Teppich!“

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 11MB]

Sa 25.03.2017 - Band 1

Bukahara

Telekom Forum

Veranstaltungsort: Telekom Forum

Powered by:

Einlass: 18:00 Uhr | Beginn: 19:30 Uhr

      

Das Gipfeltreffen von zwei der aufregendsten Live-Bands nördlich und südlich des Weisswurst-Äquators. Beide Bands präsentieren ein neues Album erstmalig in der Region. Multikulturelle und einheimische Rhythmen verschmelzen an diesem Abend zu einem besonderen Ereignis.

Bukahara - Irgendwo zwischen Gipsy, Reggae und Balkan Sound -Irgendwie anders. Es ist diese geheimnisvolle Mischung, die Bukahara einzigartig macht. Dass Swing, Folk, Reggae und Arabic–Balkan keine Widersprüche sein müssen, demonstrieren die Vollblutmusiker mit viel akustischer Gewandtheit und großer Liebe. Den Multi-Instrumentalisten gelingt dabei ein Spagat zwischen ansteckender Leichtigkeit und enthusiastischer Hingabe. Seit einigen Jahren wächst der Fankreis dieser grandiosen Band stetig. Bei Ihrem letzten Konzert in Köln kamen bereits über tausend Konzertbesucher. Auf dem Festival präsentieren Sie Ihr neues Album erstmalig in der Region.

LaBrassBanda - 2007 waren sie ein klassischer Geheimtipp. Ein paar Eingeweihte raunten sich im oberbayerischen Chiemgau den Namen LaBrassBanda zu. Und schwärmten von dieser unglaublichen Band, die bayerische Volksmusik mit SkaPunk, Techno, Reggae und Brass mixen würde. Die Konzerte wären Energie pur. Wer dabei war, erzählte mit leuchtenden Augen von schweißtreibenden Nächten. Und von diesen Typen, die alle barfuß auf die Bühne kämen.

„Wir kamen ja von der Musikhochschule und wir wollten raus aus den Konzertsälen und rein in die Clubs und vor jungen Menschen spielen“, erinnert sich Bandgründer Stefan Dettl. „Das hat dann auch gleich sehr viel mehr Spaß gemacht!“ Dass LaBrassBanda mal die größten Hallen füllen, auf internationalen Festival auftreten und in die Top 3 der Charts vorstoßen würde. 2017 präsentieren Sie Ihr 10jähriges Jubiläumsprogramm.

Besonders spannend wir der gemeinsame Auftritt von Bukahara und LaBrassBanda durch die tolle Freundschaft, die die Musiker beider Bands miteinander verbindet.

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 2,6MB]

Sa 25.03.2017 - Band 2

LaBrassBanda

10 jähriges Bühnenjubiläum im Telekom Forum

Veranstaltungsort: Telekom Forum

Powered by:

Einlass: 18:00 Uhr | Beginn: 19:30 Uhr

      

2007 waren sie ein klassischer Geheimtipp. Ein paar Eingeweihte raunten sich im oberbayerischen Chiemgau den Namen LaBrassBanda zu. Und schwärmten von dieser unglaublichen Band, die bayerische Volksmusik mit Ska-Punk, Techno, Reggae und Brass mixen würde. Die Konzerte wären Energie pur. Wer dabei war, erzählte mit leuchtenden Augen von schweißtreibenden Nächten. Und von diesen Typen, die alle barfuß auf die Bühne kämen. „Wir kamen ja von der Musikhochschule und wir wollten raus aus den Konzertsälen und rein in die Clubs und vor jungen Menschen spielen“, erinnert sich Bandgründer Stefan Dettl. „Das hat dann auch gleich sehr viel mehr Spaß gemacht!“ Dass LaBrassBanda mal die größten Hallen füllen, auf internationalen Festival auftreten und in die Top 3 der Charts vorstoßen würde, hätte man damals vielleicht schon erahnen können – aber wer denkt schon an die Zukunft wenn der Augenblick so großartig ist wie ein kleiner Club-Gig bei dem das Wasser von den Wänden tropft und alle ein seliges Grinsen im Gesicht haben - vor und auf der Bühne.

In zehn Jahren LaBrassBanda ist viel passiert, eine Tour mit alten NSU-Mopeds und einem Traktor durch Österreich während der Fußball-EM 2008, die mit einer Einladung auf die Hauptbühne zum Finale in Wien endete. Konzerte in Russland, Simbabwe und England genauso wie im legendären „Whisky A GoGo“ in Los Angeles. Auftritte auf allen wichtigen Festivals, von Southside über Chiemsee Summer bis zum Sziget. Ein Highlight (unter vielen): Das legendären Roskilde-Festival 2009. Dettl schwärmt: „Als wir die große Zeltbühne betraten und am Anfang der Show vor 100 in Oktoberfestklamotten verkleideten Dänen spielten, und sich das Zelt nach und nach füllte, so dass wir am Ende von 6.000 in Ekstase gespielten Festivalbesucher frenetisch gefeiert wurden, das war ein unfassbarer Moment!“

Zwischendurch geben LaBrassBanda immer wieder das eine oder andere Bierzelt-Konzert. Dazu kommt 2013 ein zweiter (und gefühlter erster) Platz bei der Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest. Plus drei Studio-Alben („Habedieehre“, „Übersee“, „Europa“), eine normale Live-CD („Live Olympiahalle München“), eine nicht ganz so normale Live-CD, die man im Kuhstall aufgenommen hat („Kiah Royal“) und eine Dub-CD („Europa in Dub“).

Was soll nach zehn Jahren LaBrassBanda noch kommen? Die Antwort lautet: So einiges! Zum zehnjährigen Bandjubiläum wird es mit „Around The World“ (VÖ: 3.3.2017) ein neues Album geben, begleitet von einer großen Release-Show in der Münchner Olympiahalle, die LaBrassBanda bekanntlich schon 2011 ausverkauften - und zum Durchdrehen bringen konnten. Dazu feilt man gerade an einer ca. 70 Shows umfassenden Welt-Tournee inkl. der inzwischen schon legendären Stopps in so manchem Bierzelt. Stefan Dettl kann es kaum erwarten: „Als Rock’n’Roll-Live-Musiker freue ich mich immer auf die nächste Tour. Wir werden sie feiern als wenn es die letzte wäre. Aber keine Sorge, so lange wir stehen können, werden wir auch Musik machen!“

Besetzung
Stefan Dettl – Gesang, Trompete
Manuel Winbeck – Posaune
Manuel Da Coll – Schlagzeug
Fabian Jungreithmayr – Bass
Stefan Huber – Tuba
Jörg Hartl – Trompete
Korbinian Weber – Trompete

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 1MB]

Mi 29.03.2017

LA CARAVANE PASSE

Harmonie

Veranstaltungsort: Harmonie Bonn
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

      

La Caravane Passe ist eine fünfköpfige Band aus Paris, die die Musik des Balkans mit Hip Hop, Reggae, Tarantella, Chanson und Rock zu einer tanzbaren Zirkusästhetik verbindet.

Toma Feterman, ein französischer Ex-Punk mit polnisch-jüdisch-rumänischen Großeltern setzt 2001 die Karawane in Bewegung: Er ist Sprachentalent und Multiinstrumentalist zugleich. Feterman beherrscht Französisch, Englisch, Spanisch, Serbisch, etwas Rumänisch und Romanes, ein paar Brocken Deutsch und schreibt Songtexte, die regelrechte Sprachbastarde sind. Er singt, spielt Gitarre, Banjo und Trompete. Als dieser bunte Vogel anfängt für La Caravane Passe Musiker um sich zu scharen, sucht er Komplizen für ein Projekt, das weitaus mehr als nur eine Band werden soll. Die Vision ist eine akustische Maschinerie für sein babylonisches Sprachgewirr.

Sein wichtigster Weggefährte wird schnell Olivier Llugany, dessen Spezialität das Fiscorn ist, ein traditionelles Basshorn aus Katalonien, das nach Balkantuba tönt. Hinterm Schlagzeug tobt der Ex-Rugbyspieler Pat Gigon, Cyril "Zinzin" Moret kann zwei Saxophone gleichzeitig spielen, und am Bass tanzt Ben Body, der Mann mit den nordafrikanischen Wurzeln.

In Paris gehört La Caravane Passe zu den Kult-Bands der Musikszene und Ihre Community ist denen treu und ergeben ! Sie präsentieren bei Over the Border ihr neues Alubm "Canis Carmina" was in Zusammenarbeit mit vielen Musikern wie Rachid Taha, Marko Markovic, uvm entstand: grenzenüberschreitende Musik mit dem Sound der Zeitwende.

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 10MB]

Do 30.03.2017

Akua Naru

Harmonie Bonn

Veranstaltungsort: Harmonie Bonn
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

    

Akua Naru, die ›First Lady des Global Hip Hop‹, meldet sich mit einer neuen Deutschland-Tour in 2017 zurück! Nachdem sie bereits 2016 allein in Deutschland rund 40 Konzerte spielte, kommt sie im März 2017 mit einer ausgedehnten Tour zurück und gibt erste Einblicke in noch unveröffentlichte Songs.

Mit ihrer Musik bringt sie den schon verloren geglaubten weiblichen Concious-Rap zurück - und das direkt aus Köln. Doch hört man auch nur einen ihrer Songs, wird einem klar, dass die rheinische Domstadt unmöglich die einzige Station in Akua Narus Leben gewesen sein kann.

Afrikanische Rhythmen und Klänge, Einflüsse aus Jazz, Blues und Soul durchziehen die smoothen Beats und ergeben zusammen mit Akua Narus ausdrucksstarker Stimme einen Sound, dem man sich nur schwer entziehen kann. Vergleiche mit den Rap-Poetinnen Lauryn Hill oder Bahamadia liegen auf der Hand.

Die in den USA geborene Künstlerin ist die älteste Tochter einer Bank- und Supermarktkassiererin und des Angestellten einer Krankenhauswäscherei. Als sie sieben Jahre alt war, kehrte ihr Vater der Familie den Rücken. Nach dem schmerzhaften Verlust des Vaters versuchte Akua Naru sich erstmals darin, selbst zu schreiben und verbrachte viel Zeit in der Kirche. Ihre Großmutter war Leiterin des Kindergottesdienstes und ihre Tante leitete den Kirchenchor der Gemeinde. Die Erfahrungen eröffneten Akua Naru nicht nur die afroamerikanischen Traditionen der Oratorien und geistlichen Musik, sondern auch eine Welt, die von weiblicher Tatkraft, Widerstandskraft und Führungskompetenz geprägt war.

Ein Hip Hop-begeisterter, gleichaltriger Onkel ermutigte dann seine Nichte dazu, ihre selbstverfassten Gedichte – ganz im Stile der Oratorien ihrer Pastorin – im Rhythmus von Instrumentals zu rezitieren. Was als Spiel begann, wurde im zarten Alter von acht Jahren zu Akuas erstem Rap.

Während ihres Urbanistik-Studiums in Camden, New Jersey befasste sie sich insbesondere mit der Frage nach den geografischen und ökonomischen Faktoren, die bis zum heutigen Tage für die Benachteiligung von Menschen anderer Hautfarbe verantwortlich sind und ganze Communities zerstören, wie sie damals am Beispiel ihres eigenen Wohnortes tagtäglich vor Augen geführt bekam - immerhin galt die restlos verarmte Industriestadt Camden aufgrund ihrer hohen Mord- und Verbrechensrate als „gefährlichste Stadt der USA“.

Eine Reihe von Gewaltverbrechen, deren Zeugin sie wurde, veranlassten Akua die USA zu verlassen. Eine zweijährige Reise, auf der sie immer wieder als Musikerin auftrat, führte sie zunächst durch Südostasien und nach China, ehe sie letztlich in Deutschland Halt machte.

Akua Naru teilte sich die Bühne bereits mit Künstlern wie Patrice, Tete, Ursula Rucker, Blitz the Ambassador, Elzhi, Wax Taylor, dem englischen Rapper TY, Mic Donet und dem deutschen Power-Produzenten JR & Ph 7. Darüber hinaus arbeitete sie im Rahmen eines Features bereits mit Tuneyards und der legendären Angelique Kidjo und mit Ahmir „Questlove“ Thompson, Drummer und Kopf der Roots.

Mit ihrer Band spielte Akua Naru bereits auf Bühnen in der ganzen Welt, u.a. in Indien, Rumänien, Nigeria, USA, Kanada, Brasilien, Russland, Deutschland, Schweiz, Simbabwe, Frankreich, La Réunion, Guadeloupe, Kap Verde, Portugal, Georgien, Jordanien und Senegal.

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 1MB]

Fr 31.03.2017

Iiro Rantala

Pauluskirche

Veranstaltungsort: Pauluskirche Bonn
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

    

Iiro Rantala ist ein „Naturereignis an den Tasten“ (Jazzthing), ein Alleskönner, von dem der New Yorker Pianist und Arrangeur Gil Goldstein völlig zu Recht sagt: „Iiro Rantala ist eine pianistische Sensation und der stärkste mir bekannte Grund, an Reinkarnation zu glauben: Weil seine Technik wie sein musikalischer Sensus aus Tiefen spricht, die unmöglich in einem Leben alleine ergründet sein können.“

Bislang war der Name Rantala vor allem mit dem Trio Töykeät verbunden, einem der wildesten, witzigsten und visionärsten Klaviertrios der internationalen Jazzszene.

Sein Debüt gab Rantala mit Lost Heroes 2011. Auf dem Soloklavieralbum zollt der Finne seinen musikalischen Helden von Jean Sibelius, Esbjörn Svensson bis hin zu Luciano Pavarotti mit Eigenkompositionen Tribut. Rantala vermeidet dabei jegliche Sentimentalitäten zugunsten einer großen, ehrlichen Geste der Verehrung, und bleibt dabei ganz er selbst: Einer der souveränsten Pianisten des skandinavischen Jazz.

Sein aktuelles Album "My Working Class Heroe" präsentiert er grandiose Interpretationen von John Lennon.

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 15MB]

Sa 01.04.2017 - Künstler 1

La Nuit D'Afrique - AWA-LY

Pantheon Bonn

Veranstaltungsort: Pantheon Bonn
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

    

An diesem besonderen Abend afrikanischer Muaik präsentiert Over the Border zwei moderne afrikanische Künstlerinnen, die als die neuen Protagonistinnen der afrikanische Musikszene gelten.

Während die senegalische Künstlerin Awa-Ly uns mit ihrem neuen Album "Five and Feather" verzaubert - präsentiert die franco-malineische Sängerin Inna Modja ihr neues Werk "Motel Bamako".

Awa-Ly besticht durch ihren besonderen musikalischen Mix und Ihrer phänomenalen Bühnenpräsenz. Die Singleauskopplung "Let you Down" ist in Frankreich bereits ein rekordverdächtiger Hit !

Inna Modja ist nicht nur Model und Schauspielerin. Sie gehört als Sängerin und Songschreiberin auch zu den modernen Stimmen Malis. I . Die 32-jährige Afrikanerin ist eine engagierte Künstlerin. Sie kämpft für die Rechte der Frauen und gegen deren Genitalverstümmelung. Vor der UNO in New York sprach Inna Modja im Februar über das schmerzliche Thema, erzählte wie sie selbst mit fünf Jahren gegen den Willen ihrer Eltern beschnitten wurde,."Ich leide noch immer darunter. Ich werde immer darunter leiden. Aber ich wurde immerhin körperlich wiederhergestellt und fühle mich als ganze Frau. Aber diese Schwachstelle wird nie weggehen."Aber trotz aller Dramen schaut Inna Modja optimistisch in die Zukunft Afrikas.

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 15MB]

Sa 01.04.2017 - Künstler 2

La Nuit D'Afrique - INNA MODJA

Pantheon Bonn

Veranstaltungsort: Pantheon Bonn
Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr

      

An diesem besonderen Abend afrikanischer Muaik präsentiert Over the Border zwei moderne afrikanische Künstlerinnen, die als die neuen Protagonistinnen der afrikanische Musikszene gelten.

Während die senegalische Künstlerin Awa-Ly uns mit ihrem neuen Album "Five and Feather" verzaubert - präsentiert die franco-malineische Sängerin Inna Modja ihr neues Werk "Motel Bamako".

Awa-Ly besticht durch ihren besonderen musikalischen Mix und Ihrer phänomenalen Bühnenpräsenz. Die Singleauskopplung "Let you Down" ist in Frankreich bereits ein rekordverdächtiger Hit !

Inna Modja ist nicht nur Model und Schauspielerin. Sie gehört als Sängerin und Songschreiberin auch zu den modernen Stimmen Malis. I . Die 32-jährige Afrikanerin ist eine engagierte Künstlerin. Sie kämpft für die Rechte der Frauen und gegen deren Genitalverstümmelung. Vor der UNO in New York sprach Inna Modja im Februar über das schmerzliche Thema, erzählte wie sie selbst mit fünf Jahren gegen den Willen ihrer Eltern beschnitten wurde,."Ich leide noch immer darunter. Ich werde immer darunter leiden. Aber ich wurde immerhin körperlich wiederhergestellt und fühle mich als ganze Frau. Aber diese Schwachstelle wird nie weggehen."Aber trotz aller Dramen schaut Inna Modja optimistisch in die Zukunft Afrikas.

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 15MB]

So 02.04.2017

OVER THE BORDER – CLOSING NIGHT

feat. The LOCAL AMBASSADORS

Veranstaltungsort: Harmonie Bonn
Einlass: 18:00 Uhr | Beginn: 19:00 Uhr

Das mehrtägige Festival Over the Border präsentiert an verschiedenen Tagen Künstler aus den unterschiedlichsten Länder und Kulturen.

Am Abschlußabend präsentieren wir die LOCAL AMBASSADORS. Es handelt sich dabei um die Protagonisten der hiesigen Musikszene. Alle Musiker aus den unterschiedlichsten Kulturen und Musikrichtungen präsentieren hier beim Abschlußkonzert des Festivals eine Feuerwerk der Weltmusik.

Die Local Ambassadors haben das erste Festival mit Furore eröffnet - die zweite Edition bestreiten Sie den letzten Abend. Man darf gespannt sein, welche Künstler von Roland Peil vorgestellt werden.

Eine Veranstaltung von 2GetherConcert
Hier finden Sie Pressebilder zum downloaden. [ZIP-Ordner | 1MB]

United Nations Convention to Combat Desertification

about the Over the Border Festival

Music touches every corner of the world and with music there are people. Over the Border Festival presents the worlds musicians and their messages to you in Bonn, This collection of musicians act as a plea of the people struggling to protect natural resources and their own livelihood's. Many people around the world are forced to leave their homes and migrate looking for a better future anywhere else due to environmental challenges.

Most of these challenges are directly related to desertification and climate change which constantly diminish their resources and render their livelihood useless. The power of music brings people together and will spread the voices of the most vulnerable populations of the world.

Hier klicken und Tickets kaufen!
Hier klicken und Tickets kaufen!

Kontakt  |   Impressum  |   Newsletter  |
Eine Veranstaltung von 2GetherConcert