BUILD HOMES NOT WALLS

– Ein Abend für die UNO-Flüchtlingshilfe

 

THE LOCAL AMBASSADORS & very special guests

27. März 2019 – 19 Uhr (Einlass 18:00 Uhr)
Pantheon Bonn

Mauern und Europa? Lange schien diese Vorstellung abwegig. Heute ist sie fester Bestandteil der Debatte über Flüchtlinge, in der Schutz vor und nicht für Geflüchtete im Vordergrund zu stehen scheint.
Flucht ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Gegenwärtig sind 68,8 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht, eine erschreckende Zahl. Mit steigenden Flüchtlingszahlen entwickelten sich in vielen Ländern zunehmend Fremdenfeindlichkeit und Abschottungstendenzen. Doch Grenzen und Zäune werden uns nicht weiter-bringen. Als nationaler Partner des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR wollen wir ein Zeichen setzen – für Geflüchtete weltweit und in Deutschland.

Zusammen mit dem Over-the-Border-Festival, dem UNHCR und dem Willi-Eichler-Bildungswerk rufen wir zu einem humaneren Umgang mit Menschen auf, die alles verloren haben und dringend unsere Hilfe brauchen. Lasst uns ein sicheres Umfeld für Flüchtlinge schaffen und für bessere Zukunftsperspektiven sorgen. Denn: Niemand flieht freiwillig!

Ein musikalischer Höhepunkt des Abends ist die wunderbare Gruppe „Local Ambassadors“. Die Bandmitglieder sind Künstler, die in Deutschland eine zweite Heimat gefunden haben und in ihrer Musik die verschiedenen Kulturen vereinen – in einem mitreißenden Crossover. Auftreten werden sie mit bekannten internationalen Musikern. Wir sind sicher, dass dieser musikalische Dialog die Zuschauer begeistern wird.

Ein weiteres Highlight wird „Mrs. Geeenbird“ sein, ein Country-Folk-Pop-Duo, das authentische und handgemachte Musik macht, die direkt ins Herz geht.

Eine spannende Präsentation von Chris Melzer, dem UNHCR-Sprecher in Deutschland, gibt berührende Einblicke in das Leben im größten Flüchtlingslager der Welt: Kutupalong in Bangladesch, wo mehr als 630.000 Rohingya aus dem Nachbarland Myanmar Aufnahme gefunden haben.

Seine Ausführungen werden von Gesprächen mit Flüchtlingen begleitet, die in Deutschland leben: Aeham Ahmad, ein Pianist aus Syrien, der in den Trümmern des Flüchtlingslagers Yarmuk bei Damaskus für Kinder musizierte, und diesen Abend ebenfalls Klavier spielen wird. Khadra Sufi, TV-Moderatorin, Autorin, Journalistin, Modedesignerin und geflohen vor dem Krieg in Somalia, wird ihre ganz persönliche Geschichte erzählen.

Mit ihrer Hilfe wollen wir folgende Fragen beleuchten: Welche persönliche Schicksale liegen hinter der anonymen Zahl von Millionen Flüchtlingen verborgen? Wie könnte ihre Zukunft aussehen? Und was kann jeder einzelne von uns tun, um diesen Menschen eine bessere Perspektive zu geben?

16 Musiker aus 13 verschiedenen Nationen

Karyna Gomes – vocals – Guinea-Bissau
Mu Mbana – ngoni / vocals – Guina-Bissau
Joyce Candido – vocals – Brasilien


Dazu spielen:

Norman Peplow – piano – D
Alfonso Garrido – percussion – Chile
Waldemar Leczkowski – saxophon – Polen


zu der aktuellen Besetzung Local Ambassadors

Melane – vocals – D/Kongo
Mirta – vocals – Kuba/D
Albert N‘Sanda – vocals – D/Kongo
Julie Lioness – vocals -Togo/D
Murdereyez – vocals -Syrien/D

Emanuel Stanley – bass- Nigeria/GB/D
Vince Themba – guitar – D/Südafrika
Gert Kapo – piano – Albanien/D
Micky Kamo – drums – Mazedonien/D
Roland Peil – percussion – D

Build Homes not Walls – An evening for UNO-Flüchtlingshilfe (UN Refugee Aid)

Europe and walls? For a long while this idea has been considered outlandish. Today it’s an integral part of the debate on refugees. A debate that seems to focus on seclusion of refugees rather than on their protection.
Fleeing is one of the main challenges of our time. Currently a staggering number of 68.8 million people worldwide are refugees – with alarming tendencies of xenophobic attitudes and national isolation in the wake. However, borders and fences won’t help us. As a national partner of UNHCR, the UN Refugee Agency, we appeal to the people in Germany – both, for the wellbeing of refugees worldwide and for refugees who seek asylum in Germany.

Together with the festival “Over-the-Border”, UNHCR and the Willi-Eichler-Bildungswerk, we want to set an example for a more humane interaction with people who lost everything and urgently needing our support. Let us create a safe environment for refugees and better perspectives for their future. No one flees voluntarily!

At the evening we highlight our “Local Ambassadors”, a wonderful musical formation. The band members are artists who found their second home in Germany and therefore combining the different cultures in their music – in a sweeping and impressive crossover. The Local Ambassadors will perform together with various renowned international musicians. We are sure the audience will enjoy this musical dialogue.
Another highlight will be “Mrs. Greenbird”, a popular country-folk-pop-duo, presenting authentic and handmade music going straight to the heart.
In a special presentation by Chris Melzer, UNHCR spokesman in Germany, we will get a touching insight in the world’s largest refugee camp: Kutupalong in Bangladesh where more than 630.000 Rohingya people form Myanmar found refuge.

His presentation will be accompanied by talks with refugees living in Germany: Aeham Ahmad, a Syrian pianist who played piano for children in the rubble of Yarmouk refugee camp near Damascus and who will also perform this evening. Khadra Sufi, TV presenter, author, journalist and fashion designer, fled from the war in Somalia, is telling her own special story.

With their help we want to shed light on the questions: What fate lies behind the anonymous number of millions of refugees? How could their future look like? And what each one of us can contribute to give these people a better perspective?